Planspiel Kommunalpolitik

Verwaltungsfachangestellte diskutieren hybrid über die „Wärmewende in Chattenbach“

Die Klasse 10XVF, erstes Ausbildungsjahr Verwaltungsfachangestellte, hat an einem Online-Planspiel der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung teilgenommen. In dieser Veranstaltung konnten die Schülerinnen und Schüler, unter Anleitung via Zoom-Call, an einer virtuellen Stadtverordnetenversammlung zum Thema „Kommunale Wärmewende“ teilnehmen.

Bei der Planspielmethode geht es darum, Politik wirklichkeitsnah zu erleben, Themen aus Sicht der Verantwortlichen zu debattieren und Entscheidungsprozesse nachzuvollziehen. Dazu sollten die Schülerinnen und Schüler in eine Rolle schlüpfen, bei der sie ein Mitglied der fiktiven hessischen Kleinstadt Chattenbach darstellen. Die Teilnehmenden wurden in vier verschiedene Fraktionen innerhalb der Gemeindevertretung eingeteilt, wobei jede Fraktion eine andere Position zur Wärme- und Stromversorgung in Chattenbach vertreten sollte.

„Soll die Gemeinde Chattenbach an das geplante Fernwärmenetz angeschlossen werden und bis wann?“, „Werden öffentliche Gebäude mit Solarzellen ausgestattet?“, „Soll ein Windpark errichtet werden?“ oder „Soll die Gemeinde den Einbau einer neuen Heizung finanziell unterstützen?“ waren nur einige Fragen, die zur Debatte standen und in der Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung diskutiert wurden. Bevor es zur Abstimmung über die einzelnen Anträge kam, konnten die „Stadtverordneten“ sich in ihren Fraktionen beraten, Änderungen ausarbeiten und Absprachen mit anderen Parteien über Vorschläge und Kompromisse treffen. Die abschließende Abstimmung ergab dann auch bei den meisten Punkten eine breite Zustimmung seitens der Gemeindevertreter.

Für die Auszubildenden war diese Unterrichtsveranstaltung nah an ihrer eigenen Berufswelt in den kommunalen Behörden unseres Landkreises dran und ermöglichte ihnen einen wirklichkeitsgetreuen Einblick in die politischen Entscheidungsfindungen auf kommunaler Ebene.

Comments are closed.